Terrassendach

Eine Terrasse vergrößert Ihren Wohnbereich ins Freie hinein, ist ein „Vermittler“ zwischen drinnen und draußen.

Es wäre schade, diesen schönen, meist liebevoll und dekorativ gestalteten Bereich nur an schönen Tagen nutzen zu können. Wer keine Überdachung besitzt, kennt die folgende Situation sicher nur zu gut:

Man hat es sich gerade auf der Terrasse gemütlich gemacht, um Kaffee und Kuchen oder das Frühstück draußen zu genießen. Doch mitten in die Gemütlichkeit fallen die ersten kleinen Regentropfen. Sie hatten gehofft, die Wolke zieht vorbei. Aber nun springt alles auf, hektisch wird das Geschirr ins Haus geräumt, die Auflagen in Sicherheit gebracht. Wohl oder übel wird die Mahlzeit in die Wohnung verlagert. Und kurze Zeit später – Sie sind noch mitten beim Essen – sehen Sie, dass der Regenguss wieder vorüber ist. Was nun? Wieder alles rausräumen, die nassen Stühle und Tische abwischen und hoffen, dass es nun trocken bleibt? Oder fängt es dann gleich wieder an zu regnen und das Spiel beginnt von Neuem? …

Ein Terrassendach macht diesem Hin und Her ein Ende! Einfach sitzen bleiben, gemütlich zuhören, wie die Regentropfen auf das Dach und die Blätter in Ihrem Garten tropfen, die frische Regenluft genießen und auf den Regenbogen warten. Es ist kein Problem, die Sitzauflagen einfach auf den Stühlen zu lassen, der Tisch bleibt sauber und trocken.

Aber all diese Überlegungen haben Sie ja sicher längst selbst angestellt, sonst würden Sie sich nicht in diesem Moment hier über ein Terrassendach informieren. Wahrscheinlich wird Sie jedoch interessieren, welche Art von Terrassendach die beste ist, was es zu beachten gibt und was es für Möglichkeiten gibt, mit Seitenelementen oder Markisen Ihre Terrasse noch schöner und wetterunabhängiger zu gestalten.

Auf unseren Seiten finden Sie all diese Informationen. Gern unterstützen und beraten wir Sie bei der Planung Ihres Terrassendaches – selbstverständlich völlig unverbindlich und kostenlos. Rufen Sie uns einfach an!

Holz oder Aluminium?

Wir haben uns ganz bewusst für Aluminium als tragenden Werkstoff entschieden, da es für diesen Zweck definitiv die besten Eigenschaften mitbringt. Häufig erhalten wir Anfragen zu Terrassendächern aus Holz. Selbstverständlich ist Holz ein angenehmer, natürlicher, ästhetischer Werkstoff. Jedoch bringt es einige Eigenschaften mit, die bei einer Überdachung zum Nachteil werden.

Die beiden wichtigste Nachteile:

  • Holz arbeitet
  • Holz verwittert

Beide Eigenschaften sorgen dafür, dass die Lebensdauer eines Daches aus Holz deutlich kürzer ist als bei Verwendung von Aluminium und das bei höherem Instandhaltungs- und Pflegeaufwand. Auch bietet Aluminium eine größere Stabilität als Holz, was für die Statik des Terrassendachs von Vorteil ist. Es sind größere Pfostenabstände möglich, ohne dass massive Trägerstützen verwendet werden müssen. Die Windstabilität ist größer und es sind höhere Schneelasten möglich.

Ein weiterer wichtiger Aspekt:
Die Entwässerung wird bei unseren Dächern unsichtbar in die Pfosten integriert. Ein Holzdach bietet diese Möglichkeit natürlich nicht; hier muss eine Regenrinne vorgesetzt werden, was ein ästhetischer und auch praktischer Nachteil ist.

Kurz: ein pulverbeschichtetes Aluminiumdach ist äußerst pflegeleicht und langlebig und sieht dabei immer gut aus.

Welche Dacheindeckung?

Grundsätzlich stehen zwei Materialien zur Auswahl:

  • Polycarbonat
  • VSG (Verbundsicherheitsglas)

Wir empfehlen aufgrund des besseren Preis-Leistungsverhältnisses und des geringeren Pflegeaufwandes gern Polycarbonatplatten. Sie sind opal, also nicht durchsichtig, und gewähren dadurch eine gewisse Beschattung. Bei starker Sonneneinstrahlung, wenn z.B. Ihre Terrasse an der Südseite des Hauses liegt, kann es sinnvoll sein, Polycarbonat mit zusätzlichem Hitzeschutz einzusetzen. Die Wirkung ist deutlich spürbar: die Wärmeentwicklung unter dem Dach ist viel geringer. Dadurch spart man sich zumeist eine Unterdachmarkise.

Wer eine durchsichtige Eindeckung mit VSG wünscht, sollte bei seinen Überlegungen den hohen Reinigungsaufwand berücksichtigen. Jeder Schmutz, jedes Blatt, jeder Regen ist auf dem Klarglas zu sehen, so dass eine regelmäßige Reinigung erforderlich ist. Wir selbst haben auf unserem Terrassendach eine Polycarbonateindeckung. Im Herbst nach dem Laubfall wird das Dach einfach abgespült – das ist alles.
Aufgrund der ungehinderten Sonneneinstrahlung ist bei einem Glasdach in der Regel eine Unterdachmarkise erforderlich. Auch dieser zusätzliche Kostenfaktor sollte in die Überlegungen einbezogen werden.

Gern beraten wir Sie dazu und finden mit Ihnen gemeinsam die Variante, die am besten zu Ihnen passt.

Was zeichnet ein Komfort Terrassendach aus?

Fahren Sie einfach mit der Maus über die Hotspots, um mehr zu erfahren.

1
2
3
4
5
6
Terrassendach Qualitätsmerkmale
1

große Auswahl bei der Dacheindeckung, wie z.B. Sicherheitsglas oder Polycarbonat in unterschiedlichen Ausführungen

2

auf Wunsch hochwertiges AMO-Therm-System zur Vermeidung von Wärmebrücken bei der Befestigung des Daches an der Hauswand

3

auf Wunsche Seitenelemente in unterschiedlichen Ausführungen
feststehend oder als Schiebeanlage

4

Dachentwässerung unsichtbar im Pfosten integriert, Dachrinnenprofil in 4 verschiedenen Ausführungen erhältlich

5

hochwertige stabile Aluminiumkonstruktion mit wetterfester, wartungsfreier Pulverbeschichtung nach Qualicoat-Norm,
fast jede RAL-Farbe möglich

6

dimmbare LED-Beleuchtung mit Funkfernbedienung

und selbstverständlich:

  • maßgenaue Anfertigung

    gemäß Ihren individuellen Wünschen und räumlichen Gegebenheiten

  • hochwertige Montagematerialien

    in der Farbe der Dachprofile

  • Qualitätszertifizierung

    nach EN 1090